Alle zwei Jahre veranstaltet das Landvolk in Kooperation mit dem NDR den beliebten Tag des offenen Hofes. 2020 wird er erneut stattfinden. Auch aus unserer Region werden wieder Landwirte ihre Hoftore für Besucher öffnen. Wir informieren zu gegebener Zeit.
Ein Rückblick: 17. Juni - Tag des offen Hofes 2018

Am 17. Juni 2018 wurden Verbraucher in der Zeit von 11- 17 Uhr eingeladen, Landwirtschaft von heute zu erkunden. In unserem Kreisverband öffneten vier Betriebe ihre Stalltore und freuten sich über interessierte Verbraucher. Der Landvolk Kreisverband bedankt sich sehr, dass die aktiven Familien ihre Betriebe öffnen und Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Familie Renk aus Soltau stellte ihren Ackerbau-, Milchvieh- und Schweinemastbetrieb vor. Im Offenstall konnten 600 Schweine und im neuen Kuhstall rund 80 Kühe bestaunt werden. Um 10 Uhr wurde mit einem Gottesdienst im Boxenlaufstall begonnen. Im Anschluss wurde der Betrieb durch Stallführungen und einer Maschinenausstellung erläutert. Den Kindern konnte bei Bratwurst, Torten der Landfrauen und Eis beim toben in der Hüpfburg zugesehen werden.

In Hörpel bei Familie Hankemeyer dreht sich alles um die ca. 150 Milchkühe, die von der gesamten Familie, aber vorrangig von Sohn Stefan betreut werden. Nach einem Gottesdienst im Freien konnten die Ställe besichtig werden. Sohn Christoph hat sich eher den Landmaschinen verschrieben und beackert neben den eigenen Flächen auch als Lohnunternehmer andere Felder. In einer Landmaschinenausstelltung stellte er seine Maschinen vor und blickte in Kooperation mit den Stichter Oldtimerfreunden aber auch auf die Entwicklung der Landmschinen zurück. Kinder kamen am 17.6 in Hörpel voll auf ihre Kosten. Neben Ponyreiten und spielen auf dem Sandberg, konnten unterschiedliche Mitmachaktionen von vor- und nachgelagerten Firmen besucht werden. Kulinarisch konnten die Besucher sich neben den Torten der Landfrauen auch auf den eigenen Ochsen am Spieß freuen, den die aktive Familie extra anlässig des Hoffestes hat schlachten lassen.

In der Winsener Elbmarsch, in Laßrönne drehte sich alles um den Obstbau: Familie Zeyn betreibt einen Obsthof mit Äpfel, Kirschen, Birne und Zwetschen. Im eigenen Hofladen werden die Produkte vermarktet. Unter dem Motto: "Kunst küsst Kirsche- ein Fest für alle Sinne trifft auf den Tag des offenen Hofes" konnten am Aktionstag auch die Bilder der Künstlerin Bettina Sokolowski bestaunt werden. Neben Führungen durch die Plantagen und der Verkostung der eigenen Produkte und der Produkte anderer Direktvermarkter konnten hier auch Groß und Klein Saft pressen. Ein kleiner Handwerkermarkt, sowie viele Mitmachaktionen für Kinder, luden zum verweilen ein. Örtliche Vereine versorgten die Besucher zudem mit Kaffee, Kuchen und Bratwurst.

Gleich um die Ecke stellte im Tönnhausen Familie Block ihren landwirtschaftlichen Betrieb vor. Die junge Familie hat sich der Direktvermarktung ihrer Produkte verschrieben und baut auf ca. 30 ha diverse Obst- und Gemüsesorten an. Die Plantagen, Gewächshäuser und die Ställe der Kühe, Hühner und Schweine konnten bei den Hofführungen besichtigt werden. Im eigenen Hofladen werden die Produkte vermarktet. Mit einem Gottesdienst im Freien begann das Hoffest. Neben Kinderschminken und Seifenblasen machen, kamen die Kinder auf der Stohburg auf ihre Kosten. Bratwurst und Steak von den eigenen Tieren konnten probiert werden. Bei Kaffee und Kuchen lud ein kleiner Handwerksmarkt zum bummel ein. Wer es aktiv mag, kann die beiden Obstbetriebe mit dem Rad besuchen. Ein extra ausgeschildeter Radweg verbindet die beiden Höfe. 

Zum Seitenanfang